Diary

Liebe auf Distanz

Liebe kilometerweit entfernt
Fernbeziehung, also Liebe auf Distanz, d.h. 2 Herzen an verschiedenen Orten… Kann das eigentlich funktionieren? Und wenn ja wie lange kann das gut gehen? Hat so etwas überhaupt eine Chance wenn man sich gerade erst einmal kennen gelernt hat? Oder wird das zerbrechliche Pflänzchen der Liebe daran kaputt gehen? Vor allem wenn man gerade jemanden erst kennen gelernt hat?

Angenommen man trifft jemanden auf einer Party, versteht sich auf Anhieb, man merkt die andere Person ist mit einem selbst scheinbar auf der gleichen Wellenlänge (und ich spreche jetzt hier nicht davon das beide in einem anderen alkoholisierten Zustand sich begegnen 😉 ) Es werden Nummern ausgetauscht, man schreibt, man telefoniert. Aber hat das ganze überhaupt eine Zukunft wenn man sich nicht treffen kann?

Story of my life! Mittlerweile hab ich es aufgegeben einen Mann zu finden, geschweige denn hier in meiner Umgebung. Mannheim ist wie ein Dorf. Über irgendeine Ecke kennt man sich dann doch -.-‚ Umso unglaublicher war es für mich als ich nach sehr langer Zeit jemand interessantes,  mir  und der Welt hier in Mannheim noch unbekanntes, kennen lernen durfte. Das Ganze fand auf einer Veranstaltung in Frankfurt statt.
Einziger Haken? Der tolle Mann, mit dem ich zuerst flüchtig Blicke austauschte, bevor wir zusammen das Tanzbein schwangen, kam nicht aus Mannheim -nein- auch nicht aus Frankfurt. Nein, bei meinem Glück wohnt dieser Mann rund 600km weit von mir entfernt. Wie ich ja sagte: Story of my life! Da lerne ich jemand tolles kennen und dann wohnt der Kerl auch noch, für mich, am Arsch der Welt! 🙁

Ich konnte an diesem Abend nicht anders, wir hatten Spaß, haben zusammen getanzt und irgendwie hatte ich das Gefühl ich darf den Abend nicht einfach so enden lassen ohne mit ihm in Kontakt zu bleiben. Also steckte ich ihm meine Nummer zu. Irgendwie kam mir das so altmodisch vor meine Nummer auf eine Serviette zu schreiben 😀 Ich kannte das nur von betrunkenen Gästen im Nachtclub, bei denen ich immer „Viel Erfolg“ wünschte 😀
Aber zu meiner Verteidigung! Ich schrieb ihm meinen Namen auf die Serviette, er sollte mich finden wenn er das gleiche dachte. Meine Nummer stand auf der Innenseite.
Mein Glück das er mich auch so interessant fand mich auf Facebook suchte und mit mich anschrieb 🙂 Das mit der Nummer hatten wir dann auch bald geklärt 😉

_MG_4914_02

Blazer: EDITED x Lena Terlutter // Tasche: Rebecca Minkoff // Jeans: ZARA // Boots: Zara

Seitdem gab es viele Telefonate, Whatsapp Nachrichten & abendliche Skype Telefonate. Doch was nicht statt fand ist ein Treffen. Ich habe schon lange keinem männlichem Wesen mehr vertraut wie ihm. Und das trotz dieser Distanz! Wenn unerwarteter Weise eine Nachricht auf meinem Handy auftaucht macht mein Herz kleine Sprünge und es zaubert mir ein breites Grinsen ins Gesicht. Doch…

Wie lange geht so etwas gut?

Ich traf letztens auf einer Veranstaltung einen Mann der mir nette Avancen machte. Er erzählte mir dann er sei aus Stuttgart (mom ich hab es wohl mit unerreichbaren Männern oder? 😀 ), woraufhin ich ihm sagte das es mir leid tut, aber nach dem letzten unerreichbarem Mann bin ich eher auf der Suche nach jemanden bei dem nicht unbedingt einige Kilometer zwischen uns liegen. Ganz trocken entgegnete er mir: Wenn man sich liebt, ist Distanz immer überbrückbar!

Lange Liste an Bedenken

Wow! Ja. Ja das schon. Da gebe ich dem Mann recht. Wenn ich früher mit Freundinnen über Fernbeziehungen gesprochen habe hätte ich das Gleich geantwortet. Doch um sich überhaupt erst einmal kennen zu lernen ist Nähe von Vorteil oder? Man möchte doch ganz viel Zeit miteinander verbringen, sich berühren, nicht voneinander loskommen. Funktioniert aber nicht ganz wenn man sich nur am Wochenende trifft. Auch erlebt man so keinen Alltag zusammen.
Ich finde da fehlt etwas, etwas vertrautes auf dem man aufbauen kann. Das Gefühl der andere ist immer für einen da. Ja auch ich Seelenkrüppel hätte manchmal gerne einen starken Ritter 😀 Aber das geht nicht wenn mein starker Ritter am anderen Ende Deutschlands sitzt oder?

Auch finde ich ist eine Fernbeziehung eine sehr kostspielige Angelegenheit. Bekannte von mir führt momentan auch eine Fernbeziehung und man merkt das man woanders zurück stecken muss damit man die andere Person sehen kann 🙁 Und solange die DB nicht eine günstige Alternative bietet kann man wohl nicht jedes Wochenende zur geliebten Person fahren.
Hinzukommt das man sich auch nicht einfach jedes Wochenende treffen kann. Treffen müssen geplant werde. Immerhin hat man ja ein Leben in der Stadt in der man wohnt und das darf nicht vernachlässigt werden. Haushalt, Freunde, Familie… die gibt es ja auch noch…

Waaaaaaaaaaaahnsinn! So viel an das man denken muss 🙁 Ich bewundere alle die das hinbekommen. Zudem merke ich das ich ganz schön negativ wirke. Ich glaube das Fernbeziehungen funktionieren können, so ist es nicht. Ich bin auch überzeugt das sie nicht unbedingt Arbeit bedeuten. Denn Liebe sollte weder als Arbeit betrachtet oder stressig sein. Die Schwierigkeit sehe ich in der Distanz

Zu zweit findet man Lösungen

Ja, Liebe überbrückt alle Distanzen

Ich hoffe voller Freude bald in den Norden zu fahren, dennoch habe ich Angst davor. Was wenn ich den Nordmann nicht mehr hergeben möchte und umgekehrt? Die ganzen Nachteile und Probleme die ich in einer Fernbeziehung sehe schrecken mich echt ab.
Dennoch, ich möchte es versuchen, schauen wo es hinführen könnte. Denn: Nur wer wagt kann auch etwas gewinnen, nur wer sich einer Herausforderung stellt kann daran wachsen. Ich möchte gewinnen und ich möchte (mental) wachsen. Ich hoffe das beruht auf Gegenseitigkeit 😉
Zusammen wird man auch Wege & Lösungen finden, welche auch meine Zweifel aus dem Weg räumen 🙂

_MG_4917_02 _MG_4947_02_MG_4918_02_MG_5005_02

Wie seht ihr das? Können Fernbeziehungen funktionieren? Seid ihr selbst in einer Fernbeziehung und könnt Tipps geben wie sie funktionieren können? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar 🙂

 

Eure

Thnks_02

Photocredits by Kreshna

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Lys
    11/09/2016 at 3:04 pm

    Seit 2 Jahren bin ich mit meiner Freundin zusammen, die in Paris wohnt, während ich in Düsseldorf wohne. Es liegen also einige Kilometer, eine Landesgrenze und außerdem Sprach- und Kulturbarrieren zwischen uns. Dennoch finden wir immer Wege wie es funktioniert. Wichtig aus meiner Sicht:
    – Immer gemeinsame Pläne haben, auf die man sich freuen kann (Urlaub, Citytrips, Besuche, Konzerte)
    – Messages, Facetime und Co helfen – doch gerade beim Schreiben nicht vergessen, trotzdem nochmal persönlich auch über „banale“ Ereignisse zu sprechen
    – Perspektive, dass man irgendwann näher zueinander kommen kann – wie konkret und bald das sein muss, hängt von den Beteiligten ab…Würden wir uns aber beide garantiert nie wegbewegen wollen, wäre das Ganze schwierig- daher zumindest die Bereitschaft abklären!
    – Es hilft, wenn zumindest eine Person berufliche Flexibilität hat bzw erreichen kann – z.B. Home Office / remote Work, flexible Planung etc., sodass sich besuche nicht nur auf zu kurze Wochenende beschränken müssen
    – Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg (boring, but true). Wenn Job, Freunde zuhause etc. immer wichtiger sind, wird es schwierig. Wenn die Beziehung genug Priorität hat, wird es klappen…

  • Reply
    Nuts
    26/09/2016 at 12:40 pm

    Ich hatte mit Meinem auch mal ne Fernbeziehung und ich war absolut nicht der Mensch dafür.
    Es ging für die Zeit, in der ich wusste, dass er wieder kommen würde. Denn eine Fernbeziehung ohne Aussicht auf ein gemeinsames Leben, das wär für mich nichts gewesen. Eine Beziehung bedeutet für mich Alltag teilen, Ich vor dem anderen sein können.
    Ich habe gemerkt, dass dieses nur am Wochenende für uns nicht funktioniert hat.
    Natürlich hat es auch den Vorteil, dass, wenn man sich sieht, die Zeit viel intensiver nutzt. Aber für mich war das irgendwie nicht Echt. (Auch zB weil man die schlechten Dinge bei so kurzer Zeit nicht ansprechen möchte, ich aber der Meinung bin, dass die dazu gehören)
    Ich weiß nicht richtig wie ich es beschreiben soll, aber ich liebe es einen Mann an meiner Seite zu haben der im Alltag einfach da ist. Der da ist wenn ich ihn brauche, der jederzeit alles für mich stehen und liegen lassen würde und könnte (zum Glück nicht muss 😀 Aber du weißt was ich mein, hast ihn ja auch so kennengelernt)
    Dann noch die Tatsache, dass ich am Wochenende immer arbeiten muss… Nee. Nie wieder.
    Wie gesagt, wenn man weiß, dass es zeitlich beschränkt ist, ist das machbar. Darauf ein ganzes Leben aufzubauen könnt ich mir nicht vorstellen…
    Aber ich denke, das muss jeder für sich selbst wissen. Viele Beziehungen zerbrechen auch nach dem Entschluss nach einer Fernbeziehung zusammen zu ziehen. Was ich davon halte ist aber nochmal was anderes 😀
    Geh deinen Weg wie es sich richtig anfühlt 🙂 Blablacar.de ist da übrigens die beste Webseite überhaupt 😀

    Und jetzt kommt Doc. Nuts: Wenn du btw dich immer in die unerreichbaren Männer verguckst, dann kann ich dir aber auch mal den Denkanstoß geben, warum das so ist. Vielleicht zieht es dich in die Ferne oder du bist noch gar nicht bereit für die enge uneingeschränkte Liebe. 😉

  • Leave a Reply