Diary Fashion

Du Model!

Ey du Model hab letztens wieder deine Bilder auf Instagram/ Facebook gesehen! Na du Bloggerin, ist alles klar bei dir?
Fragen, oder besser gesagt Unterhaltungsanfänge, die ich echt nicht mehr hören kann! 

Blogger sein

Auf Instagram bin ich seit ca 2 Jahren so richtig aktiv, meinen Blog gibt es seit nicht mal einem Jahr. Noch fühle ich mich nicht wie eine Bloggerin, noch nicht ganz muss ich gestehen 😀 Aber es macht mir Spaß und seit Mailand habe ich definitiv einen Schub bekommen und stecke mehr Herzblut und Leidenschaft in mein neues Hobby. So sehr das ich z.B. heute anstatt zu trainieren lieber diese Zeilen schreibe. Gut wenn Finchen mich lässt 😀

Dennoch gibt es jetzt schon Dinge die bei mir einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen. Und das jetzt schon! Wenn ich Leuten von früher begegne und dann diese Standart Sprüche auf mich einrießeln. Ich glaube jeder der bloggt und das auch mit einer gewissen Leidenschaft macht, kennt sie. „Na du Model“ ist davon einer meiner Lieblinge. Diese Frage gewürzt mit einem gewissen sarkastischen Unterton der mich jedes Mal schwer Schlucken lässt.
Ja, ich lasse mich gerne fotografieren, ich habe schon früher in meiner Grafikausbildung gerne Modell gestanden für die Mitschüler.
Ja, ich poste gerne Bilder meiner Outfits, denn sie repräsentieren mein Inneres, meine Stimmung oder auch meine Zugehörigkeit.
Und ja, vielleicht sieht man mich nun vermehrt auf Facebook, was aber nur daran liegt das ich die Fotos die die talentierten Fotografen von mir machen gerne teile und somit auch meinen Blog ein Stück weit populärer machen möchte.

Doch ich würde mich nie als Model bezeichnen! Jetzt lasst uns mal bitte ganz rational sein (und da erhoffe ich mir nun kein geheucheltes „das stimmt doch nicht“!) ICH BIN KEIN MODEL. Ich habe weder Modelmaße, noch ein Modelaussehen! Das soll hier kein Fishing for Compliments werden, denn es ist Tatsache und dessen bin ich mir bewusst. Ich mag gut aussehen, ok, aber ich überlasse die Rolle des Models lieber denen die es wirklich sein können 😉
Ich bin jemand der sich gerne präsentiert und offen ist. Und dies alles in meinem Blog fest hält, um es mit anderen zu teilen. Einen Austausch anregt oder andere inspiriert.

img_0204_02

Bin ich wirklich Blogger?

Ich habe mich immer angepasst und das Gefühl selbst nie zu irgendeiner Gruppe dazu zu gehören, außer dem kleinen Rudel aus dem Fina und ich bestehen. Oder meinem kleinen, aber sehr ausgewählten, Freundeskreis. Ein Grund auch warum ich mich nicht wirklich als Bloggerin sehe. Habt ihr mal meine Texte gelesen? So tiefgründig sind sie manchmal so gar nicht 😀 Am Content muss ich noch arbeiten, auch an den Fotos (bin dran 😉 ).
Aber immer einen Schritt nach dem anderen würde ich sagen 🙂
Doch bin ich wirklich Bloggerin? Eine Influencerin? Gehöre ich zu diesem Kreis? Ich kann es nicht sagen 🙁 Ja ich bin anpassungsfähig und bin gespannt was mich noch alles erwartet. Was der Blog/ Instagram mit sich bringt.
Für mich ist es eh eine spannende Zeit und ich bin froh den Blog gestartet zu haben. Etwas das mir wirklich Spaß macht 🙂 Klar, vielleicht bin ich, wie so oft im Leben 😀 , eine Spätzünderin. Doch besser es überhaupt versuchen als ewig davon zu träumen. Hätte, würde, könnte – einfach machen!
Ganz ehrlich? Wenn ich überlege (und ja ich spiele die Ghetto Karte wieder aus 😉 ) ich hätte mir das früher nie vorstellen können das mein Leben nun so läuft wie es läuft. Aber wie ich aufgewahsen bin hat mich geprägt, ich musste lernen mich anzupassen, hat geklappt. Doch ich glaube, vor allem stylingtechnisch, war mein Background nicht ganz so das Beste 😀 Doch ich hole nach und das sehr gerne! Denn ich mag, ja liebe Mode! Somit auch das was ich tue 🙂

Neidische Stimmen

Daher frage ich mich ob diese Leute, die mir diese Sprüche an den Kopf werfen vielleicht auch einfach neidisch sind? Mein kann ja sein, doch will ich es keinem direkt unterstellen. Doch, kann es sein das diesen Leuten einfach der Mut fehlt selbst etwas in dir Richtung zu starten und daher so ihrer Missgunst Ausdruck verleihen? Ich denke ja.

Aber ich finde man sollte mich als Vorbild sehen. Vorbild sich etwas zu trauen, etwas zu wagen auch wenn scheinbar unmöglich ist bei einem überfüllten Markt. Jemand der einfach versucht etwas zu schaffen auch wenn es unmöglich erscheint. Aber ich tue etwas das mir Spaß macht und das sollte man doch auch oder?

Man muss es nur versuchen!

Denn alleine vom träumen sind noch keine Wunder geschehen! Wurden keine erfolgreichen Startups gegründet, oder neue Wege eingeschlagen. Mann wie Frau müssen nur über Ihren Schatten springen!

img_0049_02

img_0070_02 img_0050_02img_9990 img_0258_02 img_9996_02 img_0164_02

Wie seht ihr das? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar 🙂
Eure

Thnks_02

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Sven
    25/10/2016 at 12:13 pm

    Hallo liebe Bloggerin,
    und das Sarkasmusfrei und wohlwollend, denn Sarkasmus ist deplatziert an so einer Stelle!
    Ich gehöre nun nicht zu deinen engen Freunden, lese nicht jeden Eintrag, nicht jeden Post, aber wenn ich lese, dann mit Interesse. Und ja, ich finde es toll, was du machst, auch wenn es nicht immer meins ist! Aber das muss und soll es auch nicht!!!

    Ich habe großen Respekt vor dem was du machst, denn es ist letztlich doch nicht nur Spaß, es ist auch Arbeit! Du stellst dich dieser Herausforderung und das ist klasse! Lass dich nicht entmutigen, sondern fühle dich ermutigt! Mach „dein Ding“ und lass die anderen reden!

    Ich freue mich auf weitere posts in deinem Blog, auf instagram und auf Facebook!

    Liebe Grüße

    Sven

  • Reply
    Lukas
    25/10/2016 at 12:44 pm

    Kann es sein, dass das immer Anmachversuche und die Männer einfach unkreativ sind? Aus meiner Recherche von früher fand ich raus, dass viele Single Männer duzende Frauen am Tag ansprechen, dementsprechend kann es schon mal sein, dass manche hundert Nachrichten pro Tag bekommen.
    Und normal löscht Frau die Nachricht nach dem ersten Satz. „Na du“, „Hi, wie geht’s“, „Na du „,… Die Frau ist dann deprimiert, weil unter den vielen Nachrichten selten was vernünftiges kommt, und die Männer sind deprimiert, weil ihnen nie geantwortet wird.
    Das muss endlich mal aufhören. Die Männer sollten lieber mehr Zeit in kreative Texte investieren anstatt die Frauen mit „Anmach-SPAM“ – ob es das Wort schon gibt? XD – zu überfluten. Denn wie es jetzt, gehen die wenigen kreativen Text total unter. Man muss heute schon Aufhänger schreiben wie bei Schlagzeilen und den Text so formulieren, dass die Frau motiviert zurückzuschreiben, und eventuell schon so formulieren, dass sich sofort eine mögliche Frage herauskristallisiert. Denn Frau hat ja keine Zeit sich zwischen den vielen Nachrichten groß Gedanken zu machen.
    Möglicherweise liege ich total daneben, ist jetzt nur meine Vermutung und meine Erfahrungen. Mach weiter Dani. Mich interessiert Mode überhaupt nicht, aber ich finde es geil, dass du bloggst und lande gerne mal auf deinen Blog.

    LG Lukas

  • Reply
    Nuts
    28/10/2016 at 2:08 am

    Für mich liest sich das ja ehrlich gesagt auch wie so n holpriger Versuch in ein Gespräch einzusteigen. Das ist eben das, was man so von dir sieht und was man von dir weiß, weil man daran teilhaben kann. Das bietet sich als Fuß in der Tür eben an.
    Die meisten Leute sprechen auch als allererstes von der Fotografie bei mir – wobei ich ja nicht mal wirklich Fotografin bin. Aber das ist halt das was sie sehen. Und da kommt auch oft genug „Na du Fotografin?“ Weil man dank so Shows wie Germanys next Topmodel was ganz anderes von Models / Fotografen, etc. denkt…

  • Reply
    Nuts
    28/10/2016 at 2:08 am

    Also, nicht ärgern lassen!!! :*

  • Leave a Reply