Diary Fashion Fashion Diary Festival

Festival Review: Southside 2017

@NiNeDesign

Nach dem Festival ist vor dem Festival, so sagt doch garantiert irgendein Sprichwort oder? Zumindest ist es in meinem Fall dieses Jahr so 🙂 Und als DasDing gefragt hat ob ich für mit Ihnen zusammen auf das Southside gehe, konnte ich einfach nicht nein sagen 😀

Da nachdem so viele erzählt hatten das sie dieses Jahr auch dort sein würden, war ich echt gespannt wie es werden wird. Ich war vorher noch nie dort, obwohl es näher ist als Rock im Park 😀 Aber kurzerhand habe ich mir Janina geschnappt und wir haben zusammen mit Ricarda, Diana & Tatjana ein richtig geiles Wochenende verbracht. Mit geiler Musik, alten Bekannten, Sonnenbrand und ganz viel Jägermeister Maracuja 😉

@NiNeDesign

@NiNeDesign

Casper & Jägermeister Maracuja

Nach der Arbeit schnell ins Auto gesprungen und los ging es für mich und Janina. Mein Zelt hat sich glaub ich auf seine letzte Reise gefreut, Gott hab es selig. Als wir ankamen und es schnell im letzten Licht des Tages aufgeschlagen haben, musste ich mit Schrecken feststellen das es nach 5-6 Jahren nun das zeitliche segnen wird 🙁
Ready für Nacht haben wir uns dann aufgemacht endlich den heiligen Festival Boden zu betreten. Glaubt mir ich war geflasht! Da ich nicht wusste ob es wirklich funktioniert wenn 2 Stages fast nebeneinander stehen war ich ziemlich neugierig auf die Akkustik.
Was soll ich euch sagen? Es hat tatsächlich funktioniert 😀 Na gut sonst würde es das Festival nicht mehr geben 😉 Da wir erstmal nicht wussten wohin und einen Ort kannten wo sich ein Freund von uns aufhielt sind wir direkt zum Jägermeister Hirsch. Dort machten wir dann Bekanntschaft mit Jägermeister Maracuja & Jägermeister Fanta. Jedes Festival braucht so seine It Getränke hm? 😉 Naja es schmeckt wirklich gut, besser als es sich anhört und ab dann war der #PLATZHIRSCH unser Sammelpunkt. Den Abend beendete Casper mit einer Hammer Show, Vorfreude auf die nächsten 2 Tage war definitiv da.

Sonnenbrand, alte Bekannte & Fotoshooting

Es fällt mir schwer mich kurz zu fassen, war doch der Samstag ein vollgepackter Tag! Nachdem wir morgens endlich wieder mit Ricarda, Diana & Tatjana vereint waren ging es gegen Mittag aufs Gelände und Erkundungstour. Es ist toll wenn man richtig Zeit hat das Festivalgelände samt Ständen und Zeltplätzen genauer zu betrachten, denn dann entdeckt man die Verrückten Gestalten die ein Festival so herrlich bekloppt machen 🙂 Auch trifft man zufällig alte Bekannte wieder und man muss bedenken wie viele fucking Leute auf dem Gelände rum springen! So war es Zufall, nein ich nenne es Schicksal, das wir Freunden in die Arme liefen mit denen wir die 2 Tage dann verbrachten.
Aber wir bekamen auch die Chance hinter die Kulissen zu blicken. Uns wurde Backstage der Live Übertragungswagen gezeigt und der Ablauf erklärt und wir durften Mäuschen spielen und den Regisseuren über die Schulter schauen. All die Knöpfe, Bildschirme und Kameras. Glaubt mir was sich da hinter den Kulissen abspielt ist der Wahnsinn!

Ich habe immer einmal im Jahr einen harten Sonnenbrand im Gesicht, normalerweise zu Rock im Park da ich am Eisstand stehe und mich nicht wirklich vor der Sonne schützen kann. Tja, da ich mich dieses Jahr dort hatte schützen können ereilte mich beim Southside das Schicksal. Trotzdem war ich sofort dabei als wir mit dem DasDing Fotografen NiNinsedesign Fotos machen durften! Davon hält mich kein Sonnenbrand ab 😀 Das Ergebnis ist so schön geworden!

Leider verließen wir unsere Jungs dafür zu lange und fanden sie nicht wieder 😀 Aber so ist das ja auf einem Festival, oder? Man findet sich dann am Zelt wieder, oder spätestens am nächsten Morgen 😀

Zur Musik kann ich nur sagen: Mein Highlight waren Imagine Dragons! Dafür bin ich sogar gerne in den ersten Wellenbrecher gegangen. Ich liebe es Bands zuzuschauen bei denen man merkt die Musiker schätzen es wert wie das Publikum mit Ihnen mitgeht und sind ergriffen. So war es bei Imagine Dragons, Hammer Live Perfomance bis um 02:00 Uhr morgens 😉

Warum enden Festivals so schnell?

Natürlich fanden wir unsere Truppe am nächsten Tag wieder 😀 Und ich weiß nun warum manche auf ein Festival gehen und den ganzen Tag am Zeltplatz bleiben, die Leute die dort rum rennen sind echt eine Nummer für sich! 😀 Auch wenn ich dort nicht wirklich zeten möchte 😉 Aber nachdem wir unsere „Suppen“ getrunken hatten, Jacky Cola aus Plastik Suppenschüsseln, haben wir es irgendwie geschafft uns aufzuraffen und Jimmy Eat World zu gehen. Ich muss dazu sagen das Sonntag der Tag war an dem für mich DIE Bands kamen die ich sehen wollte. Flogging Molly, Blink 182, A Day to Remember und zum guten Schluss Linkin Park. Daher war nichts mit lange auf dem Zeltplatz gammeln 😀

Natürlich ging es wieder zum Platzhirsch und ich glaube wer meine Stories gesehen hat, der weiß das es ein richtig guter Tag war! Bei A Day to Remember ging es wieder in den ersten Wellenbrecher <3 Und es hat sich gelohnt! Denn nicht nur das es eine geile Show war, nein, ich habe auch Morton und Deniz wieder getroffen. Die Jungs die uns den Ruhrpotttequilla gezeigt haben. Hab ich schon erwähnt das ich das an Festivals liebe? Egal wie goß es ist, man läuft sich doch noch über den Weg.
So hat sich unsere gesamte Gruppe auch wieder zusammen gefunden, durch Zufall! Ich hab ein Faible für Zufälle 😀

Leider haben wir am Ende doch nicht so viel Zeit mit Diana & Tatjana verbracht wie wir es gerne getan hätten. So haben wir es auch nicht geschafft zusammen Riesenrad zu fahren. Aber ich bin es gefahren – die Horrorfahrt! Seid ihr schon einmal in einem Riesenrad stecken geblieben? Nicht? War auch mein erstes Mal 😀 Tja, wenn es auf einmal ruckt und die Lichter ausgehen ist es nicht so lustig, auch wenn wir gehofft haben das wir da oben bleiben bis Linkin Park anfängt! Man wäre das geil gewesen, denn von da oben hat man eine mega Aussicht. Aber noch viel unlustiger wird es wenn die Abdeckung des Rades, welches das Riesenrad bewegt, plötzlich mit der Gondel hinter uns kollidiert und man es sieht. Ich weiß nicht ob ich auf einem Festival nochmal damit fahren werde!

Linkin Park war gut! Ok vor allem die alten Songs <3 Und es war wirklich ein wunderbarer Abschluss der 2 1/2 Tage Festival. Aber danach war es auch traurig zu wissen man fährt jetzt heim und morgen geht es nicht weiter. Gut, die Leber freut sich das sie nicht mehr so belastet wird 😀 , aber ich war traurig. Vor allem wenn sich eine Gruppe gefunden hat mit der es echt Spaß gemacht hat- Warum enden Festivals so schnell? Können sie nicht bitte so ne Woche gehen? 😀 Nur für mich und die anderen?

Southside & DasDing es war mir ein Fest

Als Fazit kann ich sagen, ich verstehe warum Parkrocker auch dahin pilgern. Die Atmossphäre und die Location sind echt Wahnsinn. Bis auf diese verdammten Steine im Rasen! Da ist man besoffen gelaufen auch wenn man nüchtern war 😀 Aber was ich zu Gute halten kann, im Gegenzuge zum Park, das VIP/ Presse Zelt ist klasse zumal auch direkt zwischen den Stages gelegen. UND der VIP/ Mitarbeiter Campingplatz ist besser ausgestattet mit Duschen und Klos als der von Rock im Park! Da können die sich echt eine Scheibe abschneiden.

Ich möchte mich nochmal bei Ricarda und DasDing bedanken das ich diese Erfahrung machen durfte und hoffe das wir nächstes Jahr wieder gemeinsam rocken. Vielleicht auch wieder mit dem Boomicorn? Es war sau lustig 😀

Eure Dany

@NiNeDesign

@NiNeDesign

@NiNeDesign

@NiNeDesign

@NiNeDesign

@NiNeDesign

@NiNeDesign

@NiNeDesign

@NiNeDesign

@NiNeDesign

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Pierre
    28/06/2017 at 8:49 pm

    So tolle Fotos! Das sieht nach einer Menge Spaß aus. 🙂

    LG Pierre von Milk&Sugar
    http://mmilkandssugar.blogspot.de/2017/06/tricks-um-schneller-zu-lernen-teil-2.html

  • Leave a Reply