Diary Fashion Fashion Diary

L.A. Vibes

Livin the american dreamz. Kaum zu glauben wie schnell eine Woche rum gehen kann, vor allem dann, wenn man total glücklich ist! Aber es war genau die richtige Entscheidung! 🙂 Die spontane Idee für ein paar Tage dem kalten Wetter hier zu entfliehen und eine neue Stadt, ein neues Land, einen neuen Kontinent zu entdecken. So viel sei gewiss, es war definitiv nicht das letzte Mal 😉

Denn ich plane bereits für nächstes Jahr Ende Januar einen neuen Trip in die Stadt der Engel! Aber dazu kommt bald mehr. Erst einmal möchte ich über meine kurze Stipvisite im Land der unbegrenzten Möglichkeiten erzählen 🙂

Stadt der Engel

Was ich schon vorab sagen möchte, falls nun die Frage kommt ob ich arg aufgeregt/ nervös war? Komischerweise nicht. Ja klar war ich freudig aufgeregt, aber im Vergleich zu London war ich entspannter 😀 Ich hatte auch ehrlich Pipi in den Augen als ich nach einem 11 Stunden Flug realisiert habe: Du bist soeben in Amerika gelandet. Gott Leute, ich hätte es NIE für möglich gehalten das ich das je tun würde und nun nach England so schnell nach Amerika? Nie hätte ich mir das träumen lassen! Aber so wie die Freudentränen kamen, so schnell hat es sich auch irgendwie „natürlich“ angefühlt. So wie wenn ich mal 17 Stunden nach Spanien fahre!

Vielleicht war auch der Grund meiner Reise der Auslöser das ich mich so gefühlt habe? Immerhin habe ich einen Menschen besucht auf den ich mich sehr gefreut habe und den ich nun schon so lange nicht gesehen habe. Da kann sich auch die neueste, unbekannteste Umgebung irgendwie natürlich anfühlen 🙂 Aber auch der Duft nach Palmen, Sonne und Meer, ein ähnlicher wie in Spanien, hat dafür gesorgt das ich mich in der Stadt der Engel richtig schnell heimisch gefühlt habe.

Klar, spannend war es diese Stadt zu erkunden, die amerikanischen Straßen entlang zu laufen und zu sehen wie es dort aussieht. Bisher kannte ich die ganze Szenerie nur aus dem Fernsehen. Aber wirklich dort gewesen zu sein, glaubt mir FANTASTISCH!
Zu sehen das es dort teilweise einfach Straßen ohne Bürgersteige gibt, ja Amis fahren mehr als das sie kaufen 😉 , dass es ganze 2 1/2 Tage gedauert hat bis ich den ersten Mc Donald’s gesehen habe 😀 , oder auch die bekannten Plätze wie den Hollywood Walk of Fame oder Venice Beach zu sehen.

Home is where the beach is

Am Strand gewesen zu sein, von Venice Beach zum Santa Monica Pier am Meer entlang zu laufen, ja ich glaube das war mein absolutes Highlight der ganzen Reise. Mit nichts kann man mich glücklicher machen. Es braucht nicht viel, also keine Reichtümer und irre Ideen, nur das schönste das Mutter Natur erschaffen hat <3

Auch als Filmfan kam ich auf meine Kosten. Ein Besuch des Universal Studio Parks war ein Musthave! Zu sehen wo all die Filme, Serien und Shows produziert werden zu sehen – Wow! Am liebsten hätte ich mir auch einen Zauberstab im Hogwartsteil des Parks mitgenommen 😀 Natürlich habe ich mir den Melrose Boulevard nicht entgehen lassen.

Aber ganz ehrlich es war sehr wenig Zeit die ich dort zur Verfügung hatte 🙁 Weswegen ich umso glücklicher bin bereits Anfang nächsten Jahres die Reise in die USA wieder anzutreten und NOCH MEHR von LA zu sehen 🙂 Dieses Mal dann mit geballter Frauenpower. Gemeinsam mit fünf weiteren verrückten Hühnern werde ich die Stadt, dieses Mal mehr zu Fuss, erkunden 😉 Dann werde ich euch auch einen Post verfassen der sich NUR um LA dreht 😉

Ob sich die Reise für mich gelohnt hat? Ja und Nein, die Zeit wird zeigen was sich nach der Reise ergibt. Und zu gegebener werde ich mehr verraten.

Eure,
Dany

Pullover: ESPRIT*
Hose: ESPRIT*
Sneaker: ESPRIT*
Tasche: Weat

*wurden mir zur Verfügung gestellt

In liebevoller Kooperation mit ESPRIT

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply