Diary Lifestyle

Muttertag // Mother’s Day ♥

Es gibt für mich keine Frau die ich mehr bewundere als meine Mutter

Muttertag, ein Tag die wichtigste Frau, die uns das Leben schenkte, zu ehren.

Ok Moment, Stop mal kurz an dieser Stelle… Ich finde es ehrlich gesagt doof sie nur an diesem einen Tag zu ehren. Meiner Meinung nach ist JEDER Tag Muttertag! Denn wenn ich bedenke, ich zum Beispiel, ich habe meiner Mutter viel zu verdanken. Dank ihrer Erziehung und ihrer schier unendliche Geduld die sie an den Tag gelegt hat 😀

Soziale Abhängigkeit, Hartz IV, 3-4 Kinder, ein kaputtes Leben…tja so hätte mein Leben verlaufen können, hätte ich meine Mutter nicht gehabt. Aufgewachsen in einem „Gettho“ Mannheims hätte mein Leben so verlaufen können. Viele die ich von früher kenne leben teilweise so und haben das früher schon. Doch meine Mutter hat alles dafür getan das ich nicht so Ende. Sie wollte schon immer ein besseres Leben für mich, das es mir einmal besser ergeht als ihr. Natürlich alles im Rahmen ihrer Möglichkeiten.
Klar hätte ich mir auch gerne mal ein Au-Pair Aufenthalt gewünscht, doch das ging aus finanziellen Gründen nicht. Es war damals noch nicht einmal das Landschulheim in Berlin möglich! Meine erste Ausbildung zur Grafkerin an einem Berufskolleg hier in Mannheim war auch nur deshalb möglich da sie wie eine Löwin für Bafög gekämpft hat. Alles in der Hoffnung ich habe später ein besseres Leben.
Schon früh wollte ich auch meine Mutter entlasten, indem ich selbst arbeiten gehe und sie nicht um Geld anbetteln muss, da ich wusste wie wenig wir zur Verfügung haben.

Ich glaube einige können sich nicht vorstellen wie es ist aus ärmlichen Verhältnissen zu kommen, wenn sogar die eigene Mutter bei der Tafel Nahrungsmittel einkaufen muss. Wenn kein Geld da ist für Marken Kleidung, große Ausflüge, Reisen, damals noch nicht einmal für Windeln (ich war als Baby Windeltesterin 😀 ). Das ist echt schwer und gar nicht einfach zu handeln als Mutter. Sie hat es aber hinbekommen – irgendwie. Sie ist meine Heldin. Daher bin ich nun umso dankbarer für all das was ich nun besitze und stolzer auf das was ich nun tue. Nichts ist selbstverständlich und nichts kommt einem zugeflogen.
Ich danke meiner Mutter sehr für meine Erziehung, das sie mir damals doch das ein oder andere nicht einfach so erlaubt hat. Gut, manchmal war es sehr Gluckenhaft 😀 Doch auch Grenzen gilt es manchmal zu ertesten oder gar zu brechen 😉

Leider habe ich meiner Mutter als Kind auch oft unrecht getan. Als Alleinerziehende, das weiß ich heute nur zu gut, hat man es echt nicht leicht. Wenn dann auch noch das Kind kommt und den Vater in den Himmel lobt, der nicht wirklich da ist und leere Versprechungen macht, dann ist das echt hart. Noch heute entschuldige ich mich jedes Mal wieder bei meiner Mutter das ich ihr so weh getan habe.

Auch meiner 2. Mama danke ich von Herzen 🙂 Sie war das Gegenstück zu meiner Mutter. Während meine Mutter mir manchmal vorsichtiger vor kam, war sie abenteuerlustiger. Sie ist eine tolle Frau die sich nix vorschreiben lässt und Ihren, manchmal sehr steinigen, Weg gegangen ist.Trotzdem ist sie eine Frohnatur 🙂 Mit beiden Müttern hatte ich, für mich, die perfekte Mischung der Erziehung.

Und heute? Heute versuche ich meiner Mutter so oft es geht etwas zurück zu geben. Jedes Jahr etwas mehr. Denn die Frau, die für mich so viel möglich gemacht hat verdient es einfach nun zurück zu bekommen was sie verdient. Und das JEDEN Tag!

Liebe Mama,

meine Löwin,
meine Heldin,
meine Beschützerin,
meine Glucke 😉 ,

ich liebe dich von ganzem Herzen ♥

 

//

Sonntagspost_Muttertag_01

Sonntagspost_Muttertag_09

Sonntagspost_Muttertag_05 Sonntagspost_Muttertag_04 Sonntagspost_Muttertag_06 Sonntagspost_Muttertag_07 Sonntagspost_Muttertag_08

Sonntagspost_Muttertag_03

Sonntagspost_Muttertag_02

Thnks

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply