Diary Lifestyle Tipps Travel

Autostadtsommer

Es ist 14 Uhr an einem Freitag, ich fahre zu Theresa um sie abzuholen. Unser Ziel? Die Autostadt in Wolfsburg!Nach gefühlten endlosen Staus, einem Pinkel-Zwischenstopp und keine Ahnung wie vielen Stunden später waren wir auch kurz nach 20 Uhr endlich da 🙂

Die Autostadt

Ein Freizeitpark Paradies für Autofans. Glaub so könnte man sie ganz gut beschreiben. Doch halt! So stimmt das nicht ganz. Eigentlich kommt dort JEDER auf seine Kosten. Aber klar, eine faible für Autos sollte man schon mitbringen. Doch für Groß und Klein wird viel geboten. Da hat man die Häuser zu den verschiedenen Autos (Porsche, Skoda, Volkswagen), das Automobil Museum, den Tretboot See und nicht zu vergessen die Geländeparcoursstrecke, sowie das Fahrsicherheitstrainingsgelände.

Sogar auf dem ganzen Gelände befinden sich überall kleine Stationen an denen Kinder wie Erwachsene sich erfreuen können. Ich habe eine Slackline Area gesehen oder es gibt eine Brücke um die herum sich ein großes Rad dreht auf dem monatlich verschiedene Blumen Karoussel fahren! Oder die zwei Türme in denen die Autos zur Abholung zwischen gelagert werden. Man kann dort sogar rauf fahren und somit live sehen wie die Autos völlig mechanisch an ihrem Platz gebracht werden UND man hat eine wahnsinnig tolle Aussicht auf Wolfsburg von dort oben 🙂

Definitiv mehr als dass was das Autoliebhaber Herz begehrt 😀

Let’s Drive

Auf was ich mich, neben den Vorstellungen auf den Bühnen, am meisten gefreut hatte war das Fahrsicherheitstraining und die Geländeparcoursstrecke. Das kann man nämlich als Besucher dort buchen 🙂

Gut, fürs nächste Mal denke ich dran meinen Führerschein mitzunehmen…denn gerade für den Parcours braucht man den. Das Gelände ist nämlich offen und somit können dort Leute sein, ergo, man braucht einen Führerschein. Aber auch als Beifahrer war es ziemlich aufregend mitzufahren, wenn der Geländewagen Treppen, Wippen oder steile Hügel hinauf und hinab fährt 😀 Auch sind wir durch Wasser gefahren, über Baumstämme und in Schräglage waren wir auch mal kurz 😉

Froh war ich das Theresa sich dann ein Herz gefasst hat und mit mir das Fahrsicherheitstraining absolviert hat. Denn es war wie schon im Winter einfach MEGA! Denn wer kann schon im Alltag das Bremsen trainieren? In Kurven, auf nasser Fahrbahn, oder auf einem Hügel, etc.? Eben! Ich fühle mich auch nun auch wieder sicherer 🙂

Alleine diese zwei Aktivitäten und auch die Turmfahrt sollte man dort gemacht haben 🙂

#Autostadtsommer

Denn wie schon im Winter, bietet die „Stadt“ auch im Sommer ein großartiges Zusatzprogramm für ihre Besucher an. So war es jetzt ein Sommer Festival. Und ich kann euch nur sagen: Wahnsinn! Also die Autostadt hat echt aufgefahren. So gab es ein die Gartenbühne (ein Zelt) und die Hafenbühne auf denen verschiedene Künstler aufgetreten sind. Von Gesang, über Akrobatik bis hin zu Kabarett. Einfach klasse. Auch gab es auf dem Gelände zu bestimmten Uhrzeiten Auftritte von akrobatischen Künstlern.

Die Kleinsten kamen aber auch nicht zu kurz. Hüpfburgen in allen Variationen, von Rollen die an Turbinen erinnern oder eine ganz Große mit Rutsche. Eine mega Rutsche mit verschiedenen Abfahrten, oder auch die Slacklines, die Kinder konnten sich so richtig austoben. Und glaubt mir, ich habe an dem Wochenende so viele strahlende Kinder gesehen 😉

Und auch hier muss ich sagen, leider war das Wochenende zu kurz um alles genau unter die Lupe zu nehmen, oder zu genießen. Es gibt einfach so viele Möglichkeiten 🙂 Gerne wäre ich auch noch an den Seesteg runter um Tretboot zu fahren, oder mich dort in einen Strandkorb zu chillen und die Sonne zu genießen. Auch haben wir keine der Köstlichkeiten der zahlreichen Foodstände probieren können. Beim nächsten Mal 😉

Das Ritz Carlton

Wie auch schon letztes Jahr im Dezember, hatten wir die Ehre im Ritz Carlton Wolfsburg übernachten zu dürfen. So luxuriös und so herrlich 🙂 Aber wisst ihr auf was ich mich am meisten gefreut habe? Den Pool! 😀 Ok, liegt aber auch nur daran dass ich in diesem Sommer kein einziges Mal schwimmen war. Alles dafür getan das Fina schwimmen gehen kann und selbst zu kurz gekommen. Daher war auch der erste Stop nach der Ankunft der Pool. Mein in diesen hatte ich mich bereits im Winter verliebt gehabt, denn er ist beheizt 😉 Aber auch weil man von ihm aus einen super Industrie-Romantik Blick auf das VW Werk mit den alten Schornsteinen hat.

Aber natürlich hat das Hotel mehr zu bieten als den Pool, für mich noch interessant (auch wenn ich mal wieder nicht dazu kam ihn zu testen) einen gut ausgestatten Sportraum, absolut leckeres Frühstück, eine klasse Bar und eine wunderschöne Lounge mit Kamin. Glaubt mir, sowohl Theresa, als auch Diana letztes Jahr und ich erst recht wären zuuu gerne viel länger dort geblieben 😀 Vor allem weil man so super schnell in der Autostadt ist. Einmal über den Platz am Eingang und man ist direkt da.

Nicht das letzte Mal

Da die kleine Stadt in der Stadt so viel zu bieten hat und auch immer wieder sich etwas Tolles einfallen lässt, wird das garantiert nicht mein letztes Mal in der Autostadt gewesen sein 🙂 Auch hoffe ich ich konnte euch mit den Fotos Lust darauf machen euch selbst einen Eindruck der Stadt zu machen.

In diesem Sinne.
Rock on!

 

 

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.