Categories Diary

Mehr Wert

Ok, ich kenne den ungefähren Wert von Designer Artikeln, ich denke ich kenne den Wert von vielen Lebensmitteln und ich kenne definitiv den Wert von Fina – einfach UNBEZAHLBAR! Doch ich musste mich in den letzten Wochen mit einer unbequemen Frage auseinander setzen: Kenne ich eigentlich meinen eigenen WERT?

Weiß ich eigentlich was ich selbst wert bin? Und vor allem mir selbst?

Diese Frage hat mir ein Mensch, ein Freund, gestellt von dem ich es zuerst nicht erwartet hätte. Doch er hat mich ziemlich schnell durchschaut. Schneller als ich mich selbst. Nach einer langen Unterhaltung über Gott und die Welt hat er mich angeschaut und mich gefragt, warum ich mich eigentlich so unter wert verkaufe. Warum ich es versuche anderen Recht zu machen, obwohl diese nicht mal alles tun um mir nur einen Bruchteil dafür zurück zu geben?

Vor allem warum ich gerade bei Männern dies tue. Denn das hätte ich nicht nötig. Und er hat recht, das HABE ich nicht nötig. Doch leider sind die Spuren der Vergangenheit zu tiefen Furchen geworden und je mehr Ablehnung ich erfahren habe, desto mehr bin ich in ein Verhaltensmuster geraten. Dieses ist/ war gefallen zu wollen, teilweise keine hohen Ansprüche an mein Gegenüber zu stellen. Alles in der Hoffnung nicht anzuecken, nicht ersetzt zu werden, sondern gebraucht zu werden.

Meine Zeit? Wertvoll. Meine Gesellschaft? Wertvoll. Meine Aufmerksamkeit? Wertvoll. Meine Liebe? WERTVOLL!

Doch bin ich nicht alleine damit. Wenn ich mich in meinem Freundeskreis umschaue, sehe ich so viele starke Personen, die ganz genauso sind. Die leider ihren eigenen Wert aus den Augen verloren haben. Am liebsten würde ich Ihnen allen meinen Mr. K vorbeischicken 😀 Da dies allerdings weder seine Aufgabe ist, noch er dafür die nötige Zeit und Geduld hätte. Daher übernehme ich gerne diesen Part bei Menschen die mir wichtig sind.

Dennoch komme ich nicht umhin mich zu fragen: Wie kann es sein, dass wir immer mehr unseren Wert vergessen? Klar wir sind die Summe unserer Erfahrungen. Sind dann meine viel zu oft negativ gewesen? Wenn ich so darüber nachdenke: Ja leider. Viel zu oft dachte ich es lag an mir, dass die Entscheidung oder Handlung anderer Personen so ausfiel wie sie es tat. Habe es auf mich projeziert. Dachte es liegt an mir, daran dass ich nicht hübsch, dünn, schlau, oder liebenswert genug bin. Was alles nicht stimmt!

Vergangenheit hinter sich lassen

Und der Spiegel der mir vorgehalten wurde, hat mir gezeigt, dass ich zwar glaube meine Vergangenheit verarbeitet zu haben und im inneren stabil zu sein. Selbstsicher. Gereift. Vielleicht auch ein bisschen abgeklärt. Doch wenn ich dann jemanden interessant finde, scheint sich das alles in Rauch aufzulösen und aus Unsicherheit falle ich in alte Verhaltensmuster zurück.

Menschen kommen und gehen im Leben, doch die wichtigste Beziehung die wir je führen werden ist die mit uns selbst. Wir sind die wichtigste Person, der wir am meisten Respekt zollen sollen. Die für uns wertvoll sein muss. Das heißt nicht, dass wir nun egoistisch durchs Leben laufen sollen. Nein. Aber das wir uns behandeln lassen sollen, wie wir auch selbst andere behandeln.

Ich arbeite daran. An mir. An meinem Verhaltensmuster.
Denn ich habe einen Wert und unter dem möchte ich mich weder verkaufen, noch mir von anderen einreden lassen das ich weniger wert bin. Das ist alles andere als leicht, aber ich bin es mir wert 😉

Und um es in RuPaul’s Worten zu beenden:
If you can’t love yourself, how the hell you gonna love somebody else?
Can I get an Amen?

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.