Fashion Diary Home Sport

Traum vom eigenen Fitnessraum

Mit 30 bin ich in einem Alter, an dem man eigentlich den Traum vom Hausbau in die Tat umsetzen sollte, oder bereits umgesetzt hat… joa oder wie ich sein Traumeigenheim nochmal genauer auf Papier zurechtzurrt. Wie ich darauf jetzt komme? Mein Wunsch nach meinem eigenen Fitnessraum!

Gym vs Home

Denn so gern ich auch ins Gym gehe und auch im Fitnessstudio ein Teil meines sozialen Lebens stattfindet, genauso sehr regt es mich manchmal auf! Von mit auf Handy starrenden Smombies besetzten Geräten, zu stehen und liegen gelassenen Gewichten, weiter zu ekelhaften Duschen.

I mean, wenn ich zu Hause mein eigenes Gym hätte *schwärm*. Da ich zu denen gehöre die auch sehr gerne Workouts (Bodyweight/ mit wenig Gewicht) zu Hause mache, weiß ich dass ich so einen Raum zu Hause defintiv nutzen würde. Glaubt mir, dann sich ein Zirkeltraining für Upper/ Lower Body zusammen zu stellen, wenn man nicht warten muss bis eine freie Trainingbank in Sicht ist oder eine Muktipresse nicht gerade belegt ist? – Ein Traum!

Klar würde ich mir auch eine kleine Box-Ecke einrichten, aber ich glaube fürs Boxen würde ich dann dennoch ins Fitnessstudio fahren. In einem Kurs macht mit Trainer macht das dann doch mehr Spaß. Obwohl ich bei maxxus.com viele tolle Gadgets für zuhause gesehen habe. Überhaupt bin ich durch den Shop erst zu diesem Post gekommen, denn eigentlich war ich auf der Suche nach neuen Boxhandschuhen (und vielleicht ein paar neue Bandagen wären auch nicht so verkehrt 😀 ).
Beim Durchstöbern des Shops habe ich dann die ganzen Geräte gesehen und bin in Gedanken meinen eigenen Traumraum für Zuhause durchgegangen.

Meine Morgenroutine

Doch auch neben den Box Utensilien habe ich etwas gefunden, was ich jetzt schon mir zulegen könnte, auch wenn die 4 Wände noch nicht den Platz bieten für einen eigenen Fitnessraum: Eine Klimmzugstange für an die Wand. Sodass ich in meine Morgenroutine noch Chin Up’s mit einbeziehen kann!

Meine Morgenroutine ist jetzt nichts besonderes, aber nach dem aufstehen mache ich meist folgendes:
– 10-15 Liegestütze (breit oder eng je nach gusto)
– 20 Squats
– 20 Sit Ups

Also wie ihr seht, nicht viel und nicht sehr zeitaufwendig, aber man startet ein klein bisschen pumped in den Tag 🙂

… jetzt stelle ich mir gerade so eine Morgenroutine im hauseigenen Gym vor…
Mal schauen, wann ich das mal realisiere 😀

Bis dahin träume ich davon und stelle auf dem Blatt Papier die Geräte noch richtig 😉

In diesem Sinne,
Rock on!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.