28. Februar 2016

Von Liebesbriefen

Ja, Liebesbriefe sind etwas tolles.

 

Da muss sogar ich, als verkappte Romantikerin, zustimmend Nicken. Es ist wirklich schon wenn man seinen Briefkasten öffnet, einen kleinen, blanko Briefumschlag daraus hervor nimmt und sich zuerst wundert was dessen Inhalt wohl ist. Wenn dann schon handschriftlich die Adresse darauf geschrieben steht und man einfach weiß dieser Brief kommt von einem Menschen der an einen gedacht hat…und nicht von einer Firma die dir entweder wieder Werbung schickt oder an dein Bestes will, dein Geld.
Nein, da hat sich jemand Gedanken gemacht und vor allem an DICH gedacht!
Wenn du dann vor lauter Neugier alles andere stehen und liegen lässt damit du diesen Brief öffnen kannst. Dieser Moment wenn du dann das Blatt Papier hervor ziehst und die ersten geschriebenen Zeilen erblickst auf denen die Person dich grüßt. Die wahrscheinlich sehr aufgeregt war den Brief überhaupt zu schreiben und dies dir auch in den ersten Zeilen mitteilt sodass sich da schon ein kleines Lächeln auf deinem Gesicht ausbreitet. Denn der Mensch der dir schreibt ist richtig süß. Du liest die Zeilen seiner Liebesbekundungen und am Ende offenbart er seine Idendität…Nun liegt es an dir ob du der Person eine Chance gibst oder nicht. Denn die Person hat sich immerhin große Mühe gegeben und kann sich nicht sicher sein wie eben dieser Liebesbrief bei dir ankommt.

Vielleicht erhoffte man sich ja schon länger das die Person etwas für einen empfindet? Oder es ist schon dein Schatz, der dir auf sehr romantische Art nur nochmal sagen möchte wie viel du ihm bedeutest?

Also ja…an sich eine sehr schöne und romantische Geste…

Vorrausgesetzt dieser Brief ist handgeschrieben, an dich zu Hause adressiert und du weißt von wem der verdammte Brief überhaupt ist!?
Mir ist es nämlich passiert das ich am Morgen des Verkausstarts der BalmainxHM Kollektion auf meinem Schreibtisch bei der Arbeit ein großes Kouvert fand. Im Fenster des Kouverts stand mein Name und (leider) die falsche Adresse meines Arbeitsplatzes. Ich dachte zuerst, ok, vielleicht ist das ja meine Vertragsverlängerung. Beim Blick hinein sah ich nur ein Blatt. „Oh Gott, bitte keine Kündigung“ war mein nächster Gedanke! Als ich das Blatt rausholte hatte ich einen Brief in den Händen.

Am Computer geschrieben

Ohne Namen

Ich überflog die Zeilen und mir war schlecht. Normalerweise hätte ich mich ja freuen können, derjenige wusste einiges über mich oder wir kennen uns, doch 3 Dinge hielten mich davon ab.

  1. Ohne Namen woher soll ich da wissen wer mich da so gerne mag? Und woher soll ich da wissen das es nicht einfach ein Stalker ist?
  2. Wenn man an unsere Firma einen Brief schickt auf dem nicht „zu Händen von XY“ steht landen die Briefe in der Zentrale und werden dort geöffnet! Ich kann gar nicht beschreiben wie UNGLAUBLICH PEINLICH mir das war!
  3. Wie kam der Brief mit falscher Firmenanschrift (unsere Firma hat mehrere) an seinen richtigen Platz?

Gut, letztere Frage wurde eine Woche später von meinem Chef geklärt…der Brief landete nämlich in seinem Fach. Was die Sache nicht besser machte, denn er fragte mich ob ich kurz Zeit hätte für ein Gespräch unter 4 Augen. Da fragte er mich ob alles in Ordnung sei oder ob ich Hilfe bräuchte. Da er sich wunderte wieso ich einen Brief bekomme (in meiner Position bekomme ich einfach nichts außer von der Firma wenn direkt) und warum dieser in seinem Fach landete hat er natürlich kurz rein geschaut. Nicht schlimm, haben die von der Poststelle ja auch schon…

Peinlichkeitsfaktor: 1000!

Natürlich sagte ich ihm es ist alles in Ordnung, sollte dem nicht mehr so sein werde ich ihm Bescheid geben. Es ist doch trotzdem toll zu wissen das dein Chef hinter dir steht, in jeder Lebenssituation!

Bis heute weiß ich nicht wer der Verfasser des Briefes ist, möchte es auch gar nicht wissen. Hab, trotz drängen meiner neugierigen Freunde, die Sache auf sich beruhen lassen. Mit diesem Beitrag möchte ich mich auch nicht über denjenigen lustig machen. Vielmehr möchte ich generell darauf hinweisen das, ja, wir Frauen freuen uns über so einen Brief, wenn er das richtige Format hat und auf dem richtigen Weg zu uns gelangt.
Es muss jetzt nicht via Brieftaube sein, der normale Briefträger reicht da auch vollkommen aus 😀 Auch ein kleiner, auffallender Hinweis auf den Verfasser eines solchen Briefes wäre nicht schlecht.

Also an alle Liebesbrief Verfasser da draußen, überlegt noch einmal wie ihr Eure Angebetete erreichen wollt :* Und als kleinen Tipp, schaut Euch an wie schon große Persönlichkeiten an die Sache herangegangen sind 😉 Ich bin ja nach dem ersten Sex and the City Film total begeistert von diesem Buch Liebesbriefe großer Männer ! Zum inspirieren lassen definitiv einen Blick wert.

Thnks

Teile diesen Artikel
Picture of Hi mein Name ist Dany

Hi mein Name ist Dany

Ja, wie Dany Sahne. Ich komme aus der schönen Quadratestadt Mannheim. Ich bin diejenige die hinter diesem Blog steckt.

Mehr über mich

Mehr aus meinem Tagebuch

16. April 2018

Anzeige Wow! Was ein Wochenende 😀 Gefühlt hat uns Petrus vom Winter in den Sommer katapultiert! Innerhalb von 24h. Joa, kann er mal machen…

25. Juli 2017

Ja, wir hatten einen wirklich straffen Zeitplan und haben einige Shows und Events in unseren vier Tagen Fashion Week besucht. Doch eine möchte ich allen voran setzen und mit ihr starten: Der Runway Show von Rebekka Ruétz!

24. Mai 2018

…wieder geht ein Jahr. Ok dieses besagte graue Haar habe ich bislang auf meinem Kopf noch nicht entdeckt 😀 Und dass trotz all den Stress dem ich (meist selbstverschuldet) ausgeliefert bin. Deswegen kann ich nun sagen: Dany, für deine nun 29 Jahre hast du dich gut gehalten 🙂

13. April 2017

Was gehört – Styling technisch gesehen – zum Rock’n’Roll dazu? Genau ein bisschen Lack & Leder! Natürlich auch Nieten und Ripped Jeans, doch unangefochten Lack und Leder. Daher hat es mir der neueste Trend (gut für mich kommt es zwar nie aus der Mode) Lackleder / Vinyl direkt angetan 😀 Auf Instagram sah man plötzlich einen […]

9. Januar 2018

Meine Lieblingsbeschäftigung zur Zeit? Tatsächlich Bücher hören! Das ich mal anfange Hörbücher zu konsumieren hätte ich nie gedacht 😀 Aber ich muss sagen seitdem ich die App BookBeat ausprobiert habe bin ich leicht süchtig danach.

25. August 2017

Puuuh Leute, die Luft ist raus. Bei mir. So total. Es ist als würde mein Körper mittlerweile auf Energiereserve laufen. Auf kleinster Sparflamme sozusagen. Oder auf dem Zahnfleisch. Warum? Meine Work-Life-Balance ist etwas aus den Fugen geraten…