12. Juni 2019

Pets at Work – Purina

Ein Leben als Single Hundemama ist ein bisschen wie ein Wechselbad der Gefühle. Mal purer Stress, doch so oft voll von Glücksgefühlen und schönen Momenten 🙂 In wirklich allen Lebenslagen.Wenn ich mein (Arbeits-) Leben von vor 3 Jahren anschaue fällt mir ein Wort ein mit dem ich es am besten beschreiben könnte – GEHETZT. Denn unter der Woche sah mein Tagesablauf wie folgt aus: Morgens mit Fina Gassi, in der Mittagspause schnell nach Hause um mit der Maus eine Mittagsrunde zu drehen und dann abends nach der Arbeit schnell Erledigungen zu machen und dann eine Abendrunde mit Fina zu drehen. Bevor ich dann Sport gemacht habe.

Fina die Erste

Wow! Wenn ich jetzt so daran zurück denke, muss ich mir echt Respekt zollen, wie ich das alles habe schaffen können!? Und nebenbei noch Leben? 😀 Alles hat sich zum besseren verändert, als ich meinen Chef fragte, ob ich Fina ausnahmsweise mit zur Arbeit nehmen darf. Aus irgendeinem Grund konnte ich mittags nicht nach Hause und Fina hätte über 8 Stunden zu Hause verbringen müssen.

Natürlich habe ich alles getan, damit unser Gast bei der Arbeit mehr wie ein Schatten war – also schön unauffällig. Denn ich wusste, dass es in unserem Unternehmen nicht erlaubt war Hunde mitzubringen.
Mein Chef stattete uns einen Besuch ab um dem Gast mal zu begrüßen. Leute, mein Puls raste, doch es lief alles gut. Er war begeistert von meiner kleinen Maus und fragte mich warum ich sie denn nicht öfter mitbringen würde? Ich war baff und begeistert. Aber auch seeeehr vorsichtig, ich sagte danke für das Angebot, aber lieber nicht. Die Angst Ärger von ganz oben zu bekommen war viel zu groß.

Fina war der erste Hund bei der Arbeit überhaupt

Doch mein Chef gab nicht auf, er sagte es mir so oft, dass ich wirklich anfing Fina öfter mitzunehmen. Zuerst nur 2- 3 Mal die Woche nachmittags, dann jeden Tag nachmittags. Und es dauerte wirklich ein Jahr bis mein Herz aufhörte zu rasen kurz vor unserem Gebäude und ich keinen Spießrutenlauf dahin mehr veranstaltete. Auch wenn ich die Erlaubnis hatte, die Angst blieb. Immerhin war Fina der erste Hund bei der Arbeit überhaupt! Und nun ist sie unsere Teilzeitangestellte 😀

Dogs at Work

Finchen ist nun seit ca. 3 Jahren fester Bestandteil unseres Teams, was mich nicht nur mega glücklich und stolz macht, sondern natürlich auch erleichtert. Klar musste im Vorfeld geklärt sein, dass weder ein Kollege Angst vor Hunden noch gar eine Allergie hat, damit sie dabei sein kann. Denn nur so ist ein friedliches Miteinander möglich.

Und ich glaube mein Chef hat ganz genau gewusst, warum er es mir erlaubt hat. Mein Baby hat mit zu einem weiterhin positiven Klima bei der Arbeit gesorgt. Sehr viele Kollegen kommen vorbei um Fina zu streicheln, wenn sie mal den Kopf frei bekommen wollen. Zu vielen Kollegen ist der  Kontakt erst durch Finchen zustande gekommen, weil man ein gemeinsames Gesprächsthema hatte. Es fanden neue Austausche innerhalb unseres immer größer werdenden Teams statt. Alles sehr positive Folgen 🙂

Und das bekomme ich nicht nur bei mir und Fina so mit, auch weiß ich das von Freunden die ihre Hunde mit zur Arbeit nehmen. Und nicht umsonst gibt es Agenturhunde. Ich weiß z.B. das allein bei Zalando so einige Hunde mit bei der Arbeit sind!

Pets at Work Alliance – #WEAREBETTERWITHPETS

Und wegen ALL den Vorteilen, die ich alleine mitbekommen habe, finde ich es einfach nur MEGA, dass sich Purina mit der „Pets at Work Alliance“ dafür einsetzt dass wir unsere Tiere mit zur Arbeit nehmen können! Und es macht mich so stolz ein Teil davon sein zu können.

Für Arbeitnehmer wie Arbeitgeber haben sie auf ihrer Pets at Work Website alle wichtigen Informationen zusammen getragen, sodass sich jede Partei ein genaues Bild davon machen kann. Purina steht als Vorreiter mit Hilfe und wichtigen Tipps beiden zur Seite. Dort findet ihr auch noch einmal das Video, welches ich euch oben zeige. Ich muss euch ganz ehrlich gestehen, ich bekomme jedes Mal ein bisschen Pipi in die Augen, weil ich mich so verstanden fühle.

Solltet ihr also auch mit dem Gedanken spielen, egal ob Arbeitnehmer oder Arbeitgeber, dann schaut euch auf der Website um und gerade als Chefs, gebt euren Mitarbeitern die Möglichkeit. Ich sehe es bei uns wie viel Positives uns gebracht hat.

In diesem Sinne,
knuddelt eure Kleinen und Rock on!

 

In liebevoller Zusammenarbeit mit Purina

Teile diesen Artikel
Picture of Hi mein Name ist Dany

Hi mein Name ist Dany

Ja, wie Dany Sahne. Ich komme aus der schönen Quadratestadt Mannheim. Ich bin diejenige die hinter diesem Blog steckt.

Mehr über mich

Mehr aus meinem Tagebuch

12. April 2021

Leute, ich hätte nach so langer Zeit des Single seins nie gedacht JE mit einem Partner zusammen zu ziehen. Ich muss mich immer noch kneifen, dass ich nicht nur a) meinen Deckel gefunden habe und b) wir nun gemeinsam in dieser Traumwohnung wohnen! Aber es ist tatsächlich so 😊

19. April 2023

Nach zwei Jahren war es endlich Zeit! Zeit für einen frischen „Anstrich“ bei uns zuhause 🙂 Ich hatte mich mittlerweile mehr als satt gesehen an den Postern die unsere Wände mit Farbe und Leben zieren. Es musste etwas Neues her!

1. März 2018

Im Fitnessstudio bin ich mittlerweile seit mehr als 6 Jahren zu Hause. Zu manchen Zeiten stimmt das sogar vollkommen! Aber dennoch bin ich auch eine große Verfechterin von Home Workouts.

16. November 2016

So, mittlerweile wohne ich nun schon seit fast 4 Jahren in meiner kleinen, aber dennoch gemütlichen 1 Zimmer Wohnung. Doch um ehrlich zu sein sieht sie immernoch genauso aus wie beim Einzug – nicht wirklich eingerichtet 😀 Doch ich bin voller Tatendrang und will das nun angehen!

12. Juli 2017

Welche Frau wünscht sich nicht einen Mörder Wimpernaufschlag? Ich glaube ich kenne keine die sich das nicht wünscht. Ich gehöre defnitiv dazu 🙂 Daher habe ich keine Sekunde gezögert als ich die Chance bekam während der Fashion Week die Wimpern von den Lashstylisten Elegant & Excellent Lashes verlängert zu bekommen.

15. Dezember 2019

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und ich fühle mich unwohl. In meinen eigenen vier Wänden. Aber nicht, weil ich hier etwa einen Hausgeist habe (außer mich selbst oder Fina 😀 ) , oder ich mit meinen Nachbarn nicht auskäme. Nein, im Gegenteil! Ich liebe mein neues Haus und bin immer wieder überrascht wie […]