2. Januar 2018

Körperformen – EMS Training #01

Neues Jahr, neue Herausforderungen – neuer Body! Ok, was sich jetzt im ersten Moment anhört wie ein totaler klischeebehafteter Neujahrsvorsatz ist eigentlich schon ein längerer Prozess den ich da gehe 😉 Denn wer mich kennt weiß das ich a) ohne Sport nicht kann und b) nicht erst ein gewisses Datum fest mache um mit etwas anzufangen.Ich gehöre zu den Menschen die etwas am liebsten jetzt und sofort haben wollen 😀

Körperformen – EMS Training

Ok das der Traumbody dann doch ein etwas längerer Prozess ist, dessen bin ich mir bewusst. Und so tritt in diesem Fall b) hier in Kraft. Ich warte nicht, ich handle um etwas zu verändern 😉 Tja und da die Reise nach Los Angeles in immer größer werdenden Schritten auf mich zu kommt, habe ich nach neuen Möglichkeiten gesucht meinem Ziel schnell wie möglich „Sommer-Ready“ zu werden. Da kam es richtig gut als ich gefragt wurde ob ich das EMS Training mal ausprobieren möchte. Denn wenn es hält was es verspricht, habe ich in relativ kurzer Zeit und passend zu meinem vollgepacktem Alltag einen straffen, schönen Körper.

Wie funktioniert EMS Training?

Denn in 2 Trainingsstunden die Woche à 20 Minuten passt das EMS Training perfekt in meinen Alltag rein. Ein „Wundertraining“ in nur 20 Minuten? Was macht man da genau?
Unter einem EMS Training versteht man ein Elektrostimulations Training, d.h. man bekommt eine Weste und für Arme und Beine Gurte die während des Trainings leichte elektrische Impulse abgegeben. Ok, jetzt bloß nicht erschrecken! 😀 Das ist keine neue Foltermethode 😉 Nein, dadurch werden sowohl Agonist als auch den Antagonist an – also Muskeln, die im steten Wechsel miteinander stehen besser beansprucht. Somit wird auch die Tiefenmuskulatur erreicht und so kann zum Beispiel die Muskulatur rund um stark beanspruchte Gelenke oder am Rücken gezielt stärken werden! Gerade für mein Rückenleiden perfekt!

An sich trainiert man normal, doch durch die elektrischen Impulse wird das Training intensiver und man soll dadurch schnellere Erfolge erzielen.

Mein Fazit bisher

So, natürlich schreibe ich nicht diesen Post OHNE zumindest ein Paar Trainingsstunden gehabt zu haben. Denn bevor ich davon berichte wollte ich mich erst einmal selbst davon überzeugen 😉 Nach ungefähr 6 Trainingsstunden kann ich sagen: Wow! Das ist echt anstrengend. Vor allem wenn der Stromimpuls kommt und einem das Bein (z. B.) zittert. Aber die Übungen sind auch welche die schon ohne Strom anstregend sind! Ist also nicht so das man einfach nur da steht und nichts tut 😀 Ne, ne, man muss schon auch arbeiten 😉

Was mir zu schaffen macht sind die 20 Minuten Zeit pro Trainingseinheit. Manchmal hat man ja Tage das will alles nicht so funktionieren und man bekommt eine Übung nicht so hin, es wird aber trotzdem in 20 Minuten alles durch gezogen. Finde ich persönlich ein bisschen schade. Aber man hat definitive gute Trainer dabei die aufpassen was und vor allem OB man die Übungen richtig ausführt. Das gute daran ist nämlich das höchstens 2 Leute gleichzeitig trainieren. So kann der Trainer gut auf beide schauen.

Körperformen Mannheim

Ich trainiere im Körperformen Mannheim EMS Studio und kann es euch empfehlen 🙂 Ist zwar nicht ganz so günstig, doch es lohnt sich, zudem gibt es immer wieder Aktionen 🙂

Zu guter Letzt

Natürlich – und das möchte ich an dieser Stelle betonen! – ist es nie das Training alleine das einen Unterschied macht. Eine gesunde Ernährung, oder eine eventuelle Ernährungsumstellung sind das A und O. Man sagt nicht umsonst ein Traumbody wird in der Küche gemacht. Natürlich muss sich beides ergänzen, also futtern bis die Schwate kracht und dann aber hoffen in 20 Minuten pro Woche zum ultra Body zu kommen? Da liest man schon den Fehler 😀 Nichts kommt von alleine 😉

Rock on,
Dany

In liebevoller Kooperation mit dem Körperformen Mannheim Studio

 

Teile diesen Artikel
Hi mein Name ist Dany

Hi mein Name ist Dany

Ja, wie Dany Sahne. Ich komme aus der schönen Quadratestadt Mannheim. Ich bin diejenige die hinter diesem Blog steckt.

Mehr über mich

Mehr aus meinem Tagebuch

7. Dezember 2016

Weihnachtszeit ist Geschenkezeit- und nein das hier wird kein Post über Geschenkideen. Das machen schon so viele andere Blogger 🙂 Nein, ich möchte nur ein paar Tipps an diejenigen geben, die sich wie ich, hin und wieder gerne selbst beschenken. Und mit selbst beschenken meine ich etwas Kleines, oder auch Größeres, das vielleicht sogar einen […]

31. März 2019

Es könnte doch alles so einfach sein. Man isst was man möchte und so viel man möchte, doch nimmt nicht zu. Also praktisch wie einen Cheatday wann man möchte, ohne Konsequenzen. Das Mittel? Wenn man nicht gerade mit mega guten Genen gesegnet ist, oder eine Schilddrüsen Überfunktion hat? Einfach den Finger in den Hals…

8. August 2016

My week #09

1. September 2020

Habt ihr schon mal einen Garten umgebaut? Nein? Keine Sorge, ich bis letztes Wochenende auch nicht 😀  Also es ist definitiv nichts alltägliches. Gut es war auch weder mein eigener Garten, noch habe ich so richtig einen komplett umgekrempelt so wie man es immer so schön in den Baumarkt Werbesports sieht 😉 Aber ich habe […]

5. Dezember 2017

Wenn ich mich beschreiben würde, würde ich unter anderem sagen ich bin wie ein Baum. Fest verwurzelt in die Erde zu seinen Füßen. Ein Baum schwer fort zu bewegen aus seiner Heimat. In meinem Fall ist meine Heimat, mein Zuhause Mannheim.

12. März 2020

Egal ob beim Laufen, beim Yoga oder auch beim Hantel Training –  der richtige Sport BH ist sooooo wichtig! Denn mal ganz ehrlich unter uns Frauen, wenn es drauf ankommt, brauchen wir guten Hakt und Unterstützung 😉