3. Februar 2017

Adults

Nach der Fashion Week bedeutet auch zurück im Alltag. Also ich kann euch sagen, kaum hatte ich meine Maus bei meiner Mama abgeholt war ich gefühlt schon wieder mitten in meinem Leben zurück. Es kann doch so schnell gehen 🙁 Bereits auf der Autobahn irgendwo in der Mitte zwischen Berlin und Mannheim hat es mich bereits so langsam beschlichen, das Gefühl diese schöne Traumwelt hinter mir zu lassen…

Spätestens dann als ich montags wieder auf der Arbeit war war es mir vollkommen bewusst. Nun ist es endgültig vorbei! Viel zu schade eigentlich. Denn ich habe mich ein bisschen gefühlt wie ein Kind im Paradies. Mit großen staunenden Augen bin ich wie ein kleines Kind durch Berlin gerannt als wäre es ein Fashion Schlaraffenland. Vollgepackt mit Shows, Events und coolen Leuten. Das ich davon meine leuchtenden Augen nicht losreißen möchte und in der Erwachsenenwelt zurück kehren will ist irgendwie verständlich, oder?

Klar, ich glaube das man nach einiger Zeit eine Art Zuckerschock von dem ganzen bekommen könnte. Doch um ehrlich zu sein, es war schön sich nicht um viel kümmern zu müssen während der Zeit. Klar im Vorfeld gab es viel zu erledigen und zu planen, aber währenddessen musste ich mich nur darum kümmern an die Locations zu kommen. Und zum Teil gab es auch Shuttles und Taxen, somit war das wo muss ich genau hin nicht wirklich wichtig. Auch um Essen und Trinken musste ich mich nicht sorgen, überall wurde für unser leibliches Wohl gesorgt. Spätestens bei meiner Freundin zu Hause wurde ich von ihr liebevoll versorgt 🙂 All meine Gedanken von zu Hause, all das lag so weit entfernt von mir. Ich war leicht und unbeschwert, genau wie ein Kind.

Sorry, ‚I can’t adult today‘

Doch zurück hier muss ich mich wieder all dem stellen. Knallharte Realität und das Kind in mir hat sich vorerst wieder in seinem Kinderzimmer in meinem Herzen einzuschließen. So ist das nun mal, aber ich bin ja eigentlich zum Glück erwachsen. Denn Erwachsene dürfen am Ende viel mehr erleben 😉 Daher bewahre ich mir einfach das Kind im Herzen und sollte mir dann doch alles zu viel werden schnappe ich mir mein Gossengold Shirt und muss meiner Umwelt gar nicht mehr viel erklären. Denn es spricht denke ich für sich selbst 😉

Gefunden habe ich dieses coole Shirt übrigens bei online Crämer & Co. Kennt ihr nicht? Ging mir genauso bis mir eine Freundin davon erzählt hat. Ein richtig süßer Online Shop mit coolen Marken. Gossengold, Gott der Name dieser Marke passt so gut zu mir 😀 , ist nur eine davon 🙂 Ich sage nur: Sneaker von Arkk Raven, Taschen von Ann Kurz oder coole Statement Pullis von Nil&Mon. Wer auf der Suche nach Mode ist die nicht jeder trägt wird hier fündig 🙂 Schaut mal selbst vorbei.

Eure,
Dany

In liebevoller Kooperation mit Crämer & Co.

Teile diesen Artikel
Picture of Hi mein Name ist Dany

Hi mein Name ist Dany

Ja, wie Dany Sahne. Ich komme aus der schönen Quadratestadt Mannheim. Ich bin diejenige die hinter diesem Blog steckt.

Mehr über mich

Mehr aus meinem Tagebuch

21. April 2017

Es ist schon lustig wie eine App etwas in Gang treten kann, oder hättet ihr euch vor 3-4 Jahren vorstellen können das man den Tagesablauf und Geschichten von Fremden oder auch Freunden via einer App verfolgt? So ein bisschen wie ein kleines BigBrother fürs Handy? Ich rede hier natürlich von Snapchat und dem Instagram Ableger […]

27. Oktober 2017

Hallo Herbst und somit auch hallo kürzer werdende, kalte Tage! Naja, nicht wirklich einladend wenn man morgens und abends sich den Popo abfriert 🙁 Dann verlieren die Bäume so langsam ihr ganzes schönes Blattwerk und um uns herum wird bald, aus Goldgelb und Rottönen, tristes Grau. Absolut nicht einladend. 

15. August 2016

My week #10

9. November 2020

Bereits im September hatten wir kurz einen heftigen Temperaturabfall, welcher mich in meinen Keller huschen und meine ganzen Winterjacken ans Tageslicht befördern ließ 😀

14. März 2017

Hach herrlich! Die ersten Sonnenstrahlen verwöhnen uns wieder und es wird sogar so warm das wir uns wieder draußen bewegen wollen. Ok, zumindest in der Sonne sitzen und sich das Gesicht bescheinen lassen während man dem Treiben um sich herum zuschaut und einfach nur genießt 😉

23. August 2016

Was n fesches Madl!