22. November 2016

Manchmal braucht es etwas Mut

Soll ich oder soll ich nicht? Manchmal kann das die schwerste Frage sein die wir uns stellen können. Wenn wir über unseren inneren Schatten oder auch Schweinehund springen müssen.

Ob es nun die Frage ist soll ich mir dieses Kleidungsstück kaufen obwohl Kopf, Kreditkarte und Universum dagegen sind, aber man genau weiß dieses Stück MUSS ich haben! Oder soll ich Hals über Kopf an meinem freien Tag mir einfach mein Finchen schnappen, ins Auto steigen und einfach los fahren. Wohin? Egal! Einfach mal spontan sein und etwas tolles erleben. Man wird sehen was passiert, ob es gut oder schlecht ist.

Ich denke das Schicksal, denn ich muss zugeben ich glaube nicht wirklich an Gott, weiß genau was es mit uns vor hat. Manchmal verstehen wir nicht direkt wohin der Weg den wir da gerade einschlagen uns hinführt. Er ist immerhin nicht aus goldenen Pflastersteinen und wenn wir zweimal gegen die Hacken schlagen sind wir auch nicht wieder zu Hause 😉 Doch wenn mich das Leben eins gelehrt hat: Vertraue. Vertraue auf deinen inneren Instinkt, der dir sagt trau dich. Mach es einfach! Denn ganz im Ernst was haben wir zu verlieren?

Das war auch einer der Gründe warum ich schon sehr viele grandiose Nächte in meinem Leben hatte 😀 Ich nenne sie die „Dany Momente“. Da kann es schon mal passieren das ich an einem Abend erst zusehen muss wie mein frisch gebackener Ex vor meiner Nase mit einer anderen abhaut, ich mit seinem Cousin zurück bleibe, mit diesem dann weiter feiere und wir im legendären Tiffany landen wo sich mein Chef befindet und ich einen der tollsten Abende meines Lebens habe? 😀 Wahre Story btw. Daher war es auch für mich nicht verwunderlich als die Chippendales uns fragten, ob wir mit Ihnen noch feiern gehen, ja zu sagen. Es ist Mittwoch und du musst am nächsten Tag früh raus um mit dem Hund raus zu gehen? Ja mein Gott, früher hast du sogar nach der Lautstark 3 Stunden auf einer WG Couch „irgendwie-geschlafen“ und bist dann zu einem Catering Job in der Nähe gesprungen. Also warum nicht? Noch bin ich jung!
Und ich kann euch sagen, ich hatte an diesem Mittwoch echt Spaß! Auch wenn meine Mädels gingen, ich blieb und wenn ich am Donnerstag die Jungs wirklich wieder sehen sollte, dann weiß ich das ich alles richtig gemacht habe. Dass mich mein Weg irgendwie richtig führt und sei es nur für den Augenblick 😉

Autumn Vibes
Jacke: ZARA // Pullover: Romwe // Jeans: Denham // Tasche: Rebekka Minkoff // Stiefel: Gucci

dsc_1445_02
dsc_1231_02 dsc_1455_02 dsc_1449_02 dsc_1434_02 dsc_1462_02 dsc_1437_02 dsc_1453_02 dsc_1426_02 dsc_1468_02 dsc_1487_02

dsc_1439_02Und? Wie beantwortet ihr manchmal eure Soll-ich-oder-soll-ich-nicht-Fragen? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar 🙂

Eure

Thnks_02

 

 

 

 

 

 

 

In liebevoller Kooperation mit Romwe

Teile diesen Artikel
Picture of Hi mein Name ist Dany

Hi mein Name ist Dany

Ja, wie Dany Sahne. Ich komme aus der schönen Quadratestadt Mannheim. Ich bin diejenige die hinter diesem Blog steckt.

Mehr über mich

Mehr aus meinem Tagebuch

14. Oktober 2019

Da scrolle ich in letzter Zeit durch Instagram, sowie Facebook und bekomme fast täglich Verlobungsringe, Hochzeitsmomente und Babybäuche unter die Nase gehalten. Für mich als Single in den, nun mittlerweile, 30ern nicht unbedingt schön mit anzusehen.

9. April 2018

Me.

Eigentlich hatte ich überlegt diesen Post: „Vom scheitern“ zu benennen, doch bei längerem Nachdenken habe ich mich dagegen entschieden. Denn, ja ich möchte über scheitern, wieder aufstehen und Krone richten schreiben, doch geht es vor allem um eines: Um mich.

20. Oktober 2018

Mein eigenes Königreich…noch ist es klein, ok, ziemlich klein. Na gut, jetzt nagelt mich nicht drauf fest, mein momentanes Königreich ist ziemlich klein. Aber was nicht ist, das soll noch werden!

5. Dezember 2017

Wenn ich mich beschreiben würde, würde ich unter anderem sagen ich bin wie ein Baum. Fest verwurzelt in die Erde zu seinen Füßen. Ein Baum schwer fort zu bewegen aus seiner Heimat. In meinem Fall ist meine Heimat, mein Zuhause Mannheim.

4. Juli 2017

Ich habe mich satt gesehen! Satt gesehen an dem „alten“ Look meiner Wohnung. Frischer Wind musste rein gebracht werden, altes raus und vor allem der ganze Plunder den ich angesammelt habe. Daher habe ich beschlossen meiner kleinen Behausung ein wenig zu pimpen.

7. September 2017

Meterologisch haben wir ihn bereits, aber auch schon sehr bald ist er vor der Haustür: Der Herbst 🙂 Eine meiner Lieblingsjahreszeit <3 Warum? Endlich kann ich wieder meine Bikerboots und Lederjacken aus den tiefen eines Kleiderschrankes hervor holen!